Meisterwerke    
Typisch Feuchtmayer?   Putto in der Kirche Ottobeuren
     
     
Die Hauptwerke   Engel, 1737/38 (Insel Mainau, Bodensee, Schloßkapelle); Maria, vermutl. zw. 1738-40 (ehemal. Staatliche Museen, Berlin); Gesamtausstattung der Wallfahrtskirche Birnau am Bodensee, 1748 ff.; Hochaltar der Franziskanerkirche Überlingen, 1760; Chorgestühl der Stiftskirche St. Gallen, 1762-68; Stukkaturen im Kreuzgang des Klosters Salem, 1721 ff.; Altar- u. Stifterfiguren der Klosterkirche St. Peter (Schwarzwald), um 1730;
     
Sondermarke der Deutschen Bundespost   Raumausstattungen in der Kapelle des ehem. Dt.ordensschlosses auf der Mainau (1737-38), in der ehem. Bisch. Kapelle des Neuen Schlosses zu Meersburg (1741-43), in der Stadtpfarrkirche zu Scheer/Württemberg (1743 ff.);

Immaculata (Berlin, ehem. Dt. Museen); Lautenengel (Karlsruhe, Landesmus.); Figuren der Madonna, des Christophorus u. der Mutter Anna in der Reichlin-Meldeggschen Kapelle in Überlingen (1746 u. 1750); Hll. v. Choraltar auf Schloß Zeil bei Leutkirch (1763/64); Holzplastiken f. das Chorgestühl in Weingarten (1720-24) u. gleichzeitig Kruzifix f. die dortige Sakristei; Hochaltar in Beuron (1760); Laurentius in der Franziskanerkirche in Überlingen (um 1760).

Altarentwürfe in der Stiftsbibl. in St. Gallen u. im Wessenberghaus in Konstanz.
     
    Zitiert aus:
Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Band II (1990), Spalte 25, Autor: Friedrich Wilhelm Bautz
     

      [Home]